Mit der Philosophie «Respekt und Würde bis zum Lebensende» soll das Sterbehospiz ein Ort sein, wo Sterbenden und ihren Angehörigen mit grösstem Respekt begegnet wird. Dafür möchten wir in absehbarer Zeit einen Ort der Ruhe, Geborgenheit und Wärme schaffen.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind wir auf ein engagiertes Patronatskomitee angewiesen. Das Ziel des Patronatskomitees ist die Schaffung eines breiten Beziehungsnetzes in Wirtschaft und Politik und damit gleichzeitig die Erweiterung des Kreises von möglichen Spendern.

Können Sie sich vorstellen, uns bei dieser anspruchsvollen Arbeit zu unterstützen? Wenn ja, freuen wir uns sehr und stehen Ihnen für offene Fragen sehr gerne zur Verfügung!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Patronatsmitglieder sind aktuell:

Maja Strasser

Maja Strasser, Dr. med.

Strasser Maja klein rechtsdr'Autonomie und Würde sind für mich zentrale Werte, durchs ganze Leben und insbesondere am Lebensende. Deswegen bedeutet mir das Projekt Sterbehospiz sehr viel.'

«Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben»Marcus Aurelius

Jürg und Kathryn Frank-Biberstein

Dr. med. Jürg Frank-Biberstein und Kathryn Frank-Biberstein

Nicht allen Menschen ist es vergönnt, ihre letzten Stunden mit ihren Familien und Freunden zu verbringen.
Nicht alle Familien, Angehörige, Freunde haben Kraft und Mut ihre Sterbenden zu betreuen und zu begleiten.
Diesen Menschen möchten wir helfen, indem wir eine Institution schaffen und betreiben, in der selbstbestimmtes,
würdevolles und adäquat medizinisch betreutes Sterben und Sterbebegleitung möglich sind.

Lucie Hüsler

Lucie Hüsler, lic. iur., Rechtsanwältin und Mediatorin

Rita Mosimann

Rita Mosimann

Roberto Zanetti

Ständerat Roberto Zanetti SO/SP

Roland Stach

Pfarrer Roland Stach, Synodalrat Reformierte Kirchen Bern-Jura Solothurn

Foto Roland StachAls Mitinitiator des Vereins «palliativeCare Bettlach» erachte ich die Realisierung eines Sterbehospizes im Kanton Solothurn als eine wichtige Ergänzung zu den bereits bestehenden Betreuungsangeboten. Ein Ort der Ruhe, der würdevollen und ganzheitlichen Begleitung im letzten Lebensabschnitt entspricht dem, was ich in meiner seelsorgerlichen Arbeit und in der Begleitung Sterbender oft vermisst habe. Ich unterstütze deshalb die Zielsetzungen des Vereins Sterbehospiz Solothurn voll und ganz!

Michael Ochsenbein

Michael Ochsenbein, Kantonsrat, Gemeindepräsident Luterbach

Michael Ochsenbein17

Verena Walter

Schwester Verena Walter, Begleitung im Spital

Sr.Verena klein ‘Viele sterbende Menschen, die allein wohnen, suchen einen Ort zum Sterben, wo sie angenommen werden, wie sie sind. Einen Ort, wo sie sein können wie sie sind. Der ihnen Hilfe und Unterstützung anbietet, ohne viele Vorschriften. Und für die Angehörigen ist es sehr wichtig und hilfreich, wenn so ein Ort in ihrer Nähe ist. So dass sie so lange wie möglich bei ihren Lieben sein können und so nahe wie möglich, manchmal auch im gleichen Bett… Deshalb setze ich mich als Patronatsmitglied für das Sterbehospiz ein.’

«Beim Sterben begleiten heisst, sich ganz auf den Sterbenden einlassen, zuhören, Zeit für Ihn haben.»